Zur Startseite
 

 
 
 
Facebook  Twitter  YouTube
Instagram


Hochstamm-Obstwiesen in Vorarlberg
 
 

Hochstamm-Obstwiesen in Vorarlberg

Eine Kulturland- schaft im Rückzug
Seit mindestens 5000 Jahren bauen die Menschen Obst an. Dies zeigen auch archäologische Funde am Bodensee.
Obstwiesen mit hochstämmigen Obstbäumen sind wertvolle Elemente der Kulturlandschaft: Sie prägen das Orts- und Landschaftsbild, sie sind wichtige Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere. Seit Jahrzehnten ist jedoch ein Rückgang an Obstbäumen zu beklagen: Viele mussten Siedlungen, Verkehrsflächen und einer intensiveren Landnutzung weichen. Seit einigen Jahren fordert zudem der Feuerbrand, eine bakterielle Krankheit, große Opfer. Auch wenn heute die Pflanzung von Hochstamm-Obstbäumen oft finanziell unter- stützt wird, ist die langfristige Erhaltung wohl nur über eine wirksame Vermarktung des Obstes möglich.
Eine Untersuchung im Auftrag der Marktgemeinde Lustenau zeigte die große Bedeutung der Obstwiesen als Lebensraum, insbesondere für die Vogelwelt.
 
UMG Umweltbüro Grabher (2002): Ökologische Bewertung von Hochstamm-Obstwiesen in Lustenau. - Im Auftrag der Marktgemeinde Lustenau.
 
 
Alte Obstbäume sind wertvolle Lebensräume für Vögel und für eine Vielzahl an Kleintieren Zur Blütezeit im Frühjahr sind Hochstamm-Obstwiesen besonders beeindruckend Auch im Winter sind Obstbäume wertvolle Elemente der Kulturlandschaft Der Blütenreichtum ist eine wichtige Nektarquelle für Bienen
Aufgrund der erschwerten Bewirtschaftung werden die Wiesen in Obstgärten meist extensiver genutzt als in gehölzfreien Flächen. Dies erhöht die Artenvielfalt zusätzlich. Neben Auwäldern sind auch Hochstamm-Obstwiesen wichtige Brutgebiete für den Kleinspecht (Foto: Max Granitza) Von den Nisthöhlen des Kleinspechts profitiert auch der Kleiber. Im Untersuchungsgebiet wurde ein Revier nachgewiesen (Foto: Max Granitza)